Integrales Bewusstsein

Integrales Bewusstsein steht für eine im Geistigen verankerte ganzheitliche Lebenshaltung, welche physische, emotionale, mentale und spirituelle Aspekte gleichermassen anerkennt und integriert. Integrales Bewusstsein leitet eine neue Evolutionsphase ein. Integral bewusste Menschen haben daher erkannt, dass wir mit der einseitigen Ausrichtung auf rationale Grundsätze, Werte und Vorgehensweisen in eine Sackgasse geraten sind. Sie machen es sich zur Aufgabe, Dualismen zu überwinden und öffnen sich in ihrem Denken, Fühlen und Handeln allen Stufen und Errungenschaften menschlicher Entwicklung. Integral bewusst zu leben löst die alte Habenhaltung durch eine neue Seinshaltung ab, in der das intuitive Denken das rationale Denken ablöst.

Dinge wahrzunehmen ist der Keim der Intelligenz.
Laotse

Das Potenzial zur Entwicklung des integralen Bewusstseins ist in allen Menschen angelegt. Der Weg zu diesem neuen Bewusstsein entsteht, wenn wir ihn gehen. Dabei erfahren wir uns in wachsendem Masse in Harmonie mit der ganzen Schöpfung und kommen mit unserer innersten Lebensquelle in Berührung. Dieser Quelle entspringt jede Tat wahrer Liebe und jedes wahrhaftige soziale und politische Engagement.

Die Erfahrung lehrt uns, dass alles in der gesamten Schöpfung einem steten Wandel unterliegt. Leben ist permanente Veränderung. Veränderung ist Leben. Aus zahlreichen Überlieferungen östlicher und westlicher Weisheitstraditionen wissen wir auch, dass alles, was existiert aus einer Quelle fliesst. Diese Quelle nennen wir Geist und Bewusstsein. Bewusstsein steht somit am Anfang von allem, was existiert, und unsere relative Wirklichkeit ist ein Abbild dieses Bewusstseins. Wenn wir in unserer weltlichen Realität neue Probleme und Konflikte erkennen, so bedeutet dies, dass Wandlungen im Bewusstsein anstehen, denn Herausforderungen können nicht auf der gleichen Bewusstseinsebene gelöst werden, auf der sie entstanden sind. So ist in dieser Zeit der Umbrüche eine grosse Bewusstseinserweiterung im Gange, eine Erweiterung in Richtung des integralen Bewusstseins.


Erste Annäherung • Wichtige Fragen:
Was beschäftigt Menschen, die sich zum integralen Bewusstsein hingezogen fühlen? Was sind die grundlegenden Fragen?
Hier eine kleine Auswahl:

  • Kann Bewusstsein im Allgemeinen und integrales Bewusstsein im Speziellen über- haupt beschrieben werden oder ist integrales Bewusstsein nur als Lebensform, als Tun, Haltung oder Empfindung vermittelbar?
  • Verändert integrales Bewusstsein mein persönliches Leben?
  • Warum und wozu bin ich hier?
  • Was ist meine Aufgabe im Leben?
  • Wie kann ich die Wahrheit erkennen und dadurch frei werden?
  • Was befähigt uns zu lieben?
  • Was bedeutet Hingabe?
  • Ist integrales Bewusstsein für alle Menschen zugänglich?
  • Wie gelangen wir zum integralen Bewusstsein?
  • Warum regen sich so viele Menschen im Alltag wegen Kleinigkeiten auf?
  • Was können wir tun, um die Ressourcen dieser Erde gerechter zu verteilen?
  • Welche Einflüsse hat integrales Bewusstsein auf aktuelle Problemfelder wie Welt- frieden, Welthunger, die globale Finanzkrise und dergleichen?
  • Hat integrales Bewusstsein etwas mit Religion zu tun?
  • Ist integrales Bewusstsein ein spiritueller Weg?
  • Könnte die eine oder andere Frage auch von Ihnen sein? Wie würde Ihre Frage lauten?

Zweite Annäherung • Was ist für mich integrales Bewusstsein?

  • Integrales Bewusstsein initiiert eine neue Epoche in der kulturgeschichtlichen Entwicklung der Menschheit. Es steht für eine im Geistigen verankerte Lebenshaltung, welche physische, emotionale, mentale und spirituelle Aspekte des Menschen als gleichwertig anerkennt und integriert.
  • Integral bewusste Menschen haben erkannt, dass wir mit der einseitigen Ausrichtung auf rationale Grundsätze und Sichtweisen in eine Sackgasse geraten sind.
  • Integrales Bewusstsein macht es sich zur Aufgabe, den Dualismus ebenso zu überwinden wie die von vielen als Gefängnis erlebte Zeit. Es ist eine grundlegend neue Seinsweise, in der die Welt nicht mehr ein Gegenüber ist, sondern Teil von etwas Grösserem, an dem wir alle teilhaben.
  • Integrales Bewusstsein ist ein innerliches und äusserliches Sehen und Erkennen.
  • Integrales Bewusstsein ist die Fähigkeit, mehrere Perspektiven gleichzeitig wahrnehmen zu können und spielerisch zwischen ihnen zu wechseln, ohne sich mit einer von ihnen zu identifizieren.
  • Integrales Bewusstsein: Ich gestalte meinen Alltag, mein Umfeld und meine Beziehungen aus der Intelligenz des Herzens und handle authentisch.
  • Das Bewusstsein, Bewusstsein zu sein, drückt sich besonders dadurch aus, dass der Mensch Verantwortung übernimmt für all dasjenige, dessen er sich bewusst ist, also für sein Denken, Fühlen und Handeln und für alles, womit er in Beziehung steht. Diese Verantwortung entspringt dem inneren Wissen, dass alles mit allem verbunden ist und in liebevoller Kooperation zusammenspielen kann.
  • Integrales Bewusstsein ist für die Überwindung der globalen Krise unentbehrlich.

Dritte Annäherung • Wer bin ICH?
Offensichtlich identifizieren wir uns mit von unseren Eltern übernommenen Namen, mit unserem Beruf, mit bestimmten Lebensumständen. Das sind alles Rollen, die wir zur Zeit spielen, die kommen und gehen und somit in Widerspruch zu unserer authentischen Erfahrung stehen, dass unsere Identität, unser ICH, ein dauerhaftes, alle Lebensumstände überdauerndes Subjekt ist, unabhängig von Raum und Zeit: ICH BIN.

Plötzlich fällt uns auf: Ich bin bewusst. Ich nehme wahr, dass ich meine Lebensumstände, meine gespielten Rollen, also meine Vorstellungen, Gedanken und Gefühle als Objekte betrachten kann. Daraus folgt: Ich bin der Beobachter, der sich seiner selbst bewusst ist, die Betrachterin, die sich ihrer selbst bewusst ist. Ich bin die Bewusstheit.

Integrale Bewusstheit hat etwas mit dieser Identitätsverschiebung zu tun. Das frühere Subjekt ´Ich bin X´ oder ´Ich bin Y´ wird zum Objekt. Das neue Subjekt, das, was sich der Objekte bewusst wird, nennt sich integrale Bewusstheit.

Entnommen aus Integrale Politik, Schweiz