..Anno 1998..

..über die letzten zwei Jahrzehnte haben wir sehr viele Veranstaltungen durchgeführt.. 


Transparente Kommunikation • Mit Dr. med. Rainer Lüders
Die Transparente Kommunikation ist ein Kommunikationsmodell, dass ergänzend und weiterführend zur postmodernen Kommunikationshaltung wie den Bohmschen Dialog seinen Schwerpunkt auf die emphatischen und subtileren Ausdrucksformen des intersubjektiven Beziehungsraumes legt. Sie wurde in dieser Form entwickelt vom in Deutschland sehr bekannten spirituellen Lehrer Thomas Hübl, der auch international an Popularität und Wirksamkeit gewinnt. Teil 1: „Warum komme ich hierher.. welches ist meine Kernmotivation.. wer bin ich, dass ich hierherkomme?“

Dr. med. Rainer Lüders ist regelmäßiger Teilnehmer des Salons und praktizierender Facharzt für Physikalische Medizin aus dem integrativen Ärztezentrum in Wiesbaden und Yogalehrer. Er wird uns die Transparente Kommunikation mittels kognitivem Anteil und Erfahrungsübung vorstellen. Rainer Lüders selbst ist ausgebildeter und offizieller Praxisgruppenleiter für TK in Wiesbaden und vertretungsweise in Frankfurt.

Ich freue mich, wenn Sie die Gelegenheit wahrnehmen um im Austausch mit Gleichgesinnten herauszufinden, wie integrales Denken, Sprechen und vor allem Handeln das Leben bereichern kann – und zwar nicht nur das eigene. Und ich möchte Sie einladen, sich aktiv in einen lebendigen Prozess der Ko-Kreation einzubringen, der über den Abend hinaus konstruktive Spuren in der Welt hinterlässt. Unsere Gespräche folgen einem Dialogverständnis, das integrale, entwicklungsförderliche Prinzipien aktiv erfahrbar macht, so dass sich im gemeinsamen Eruieren eine höhere Lösungsqualität erschließt – von den integralen Landkarten zum evolutionären Pfad.


Unique Self • Integrale Wirksamkeit Von der Selbstentwicklung zum konstruktiven Handeln Einführung in das integrale Unique-Self-Konzept  • Ein Workshop des Integralen Salon Frankfurt in Kooperation mit projetzt, Kerstin Tuschik

Spätestens wenn sich die anfängliche Begeisterung für die wunderbare, kognitive Integrale Landkarte erschöpft, stellt sich vielen Menschen die Frage, welche Auswirkungen sich daraus ergeben – für die Entwicklung unserer einzigartigen Fähigkeiten und Talente und unser individuelles Streben nach Glück sowie insbesondere für unser Handeln in der Welt. Wie können wir nicht nur in unserer persönlichen Identität wachsen, sondern gleichermaßen in einer Zeit der permanenten Herausforderungen konstruktiv (mit)gestaltend tätig werden?

Das Konzept des Unique Self“, das von Dr. Marc Gafni auf Basis seiner eigenen Erfahrungen in den kabbalistischen und chassidischen Traditionen sowie in Zusammenarbeit mit Ken Wilber und vielen anderen spirituellen Lehrern und integralen Gelehrten in mehr als 20 Jahren entwickelt wurde, bündelt verschiedene Praktiken, die einen tiefgründigen Zugang zu unserem Einzigartigen Selbst eröffnen und im Alltag die Basis für ein Wirken aus dieser Einzigartigkeit heraus legen, in Angebundenheit an ein größeres Ganzes:

Wake up! Aufwachen zu unserem wahren, ungetrennten Einzigartigen Selbst – der Zustandsweg Grow up! Erwachsen werden und Verantwortung für das eigene Leben und Wachstum übernehmen – der Strukturweg Lighten up! Licht ins Dunkel bringen und unser ungelebtes Leben befreien – der Schattenweg Open up! Sich der Liebe öffnen und zum evolutionären Wir erwachen – der Weg der Liebe Show up! Sich zeigen und die persönliche Geschichte und Berufung erkennen und leben – die Reise des Helden/der Heldin

In der Meditation oder durch andere spirituelle Praktiken können wir u.a. einen Zustand der inneren Weite und Verbundenheit mit allem, was ist, erfahren. Unsere Fähigkeit, Komplexität zu halten, wächst durch systematisches Training. Neue Synapsen bilden sich. Mittels psychodynamischer Arbeit erkennen wir peu à peu unsere Schattenprojektionen und integrieren unsere Teilpersönlichkeiten.

Damit Erfahrungen wie diese einen greifbaren Ausdruck im täglichen Leben finden, bedarf es eines gezielten Praxistransfers – einer Brücke von der individuellen Einzigartigkeit zu überpersönlichem Engagement. Denn letztlich braucht eine Welt, die möglichst vielen Menschen ein lebenswertes Dasein ermöglichen soll, beides: unsere einzigartige Besonderheit, bitte nicht zu verwechseln mit Narzissmus oder Egozentrik, und unsere Fähigkeit, diese konkret zu leben.

In diesem Workshop gibt Kerstin Tuschik, Integrale Beraterin und Trainerin sowie German Chair des „Center for World Spirituality“, San Francisco, eine Einführung in das Konzept und die Praxis des Einzigartigen Selbst.

Kerstin Tuschik ist selbstständig tätig als Coach und Trainerin für Integrale Selbst- und Projektentwicklung (www.projetzt.de). Sie ist Personal- und Organisationsentwicklerin (DAA), zertifizierte Projektmanagement-Fachfrau (GPM), Diplom-Tanzpädagogin (FH) mit Studien in den Niederlanden und New York City, ausgebildete Montessori-Pädagogin, Aufstellungsleiterin und Integrale Bewusstseinsarbeiterin. Seit 20 Jahren auf einem spirituellen Weg studierte sie u.a. intensiv mit Dr. Robert Jaffe, Christine Wentzel und Dr. Marc Gafni. Im Rahmen ihrer integralen Ausbildung studierte sie u.a. die von Ken Wilber, Clint Fuhs und Team entwickelten Online-Kurse Essential und Advanced Integral und nahm an verschiedenen integralen Konferenzen teil. Als German Chair am von Dr. Marc Gafni und Mariana Caplan gegründeten Center for World Spirituality vermittelt sie das Konzept des „Unique Self“ im deutschsprachigen Raum durch Seminare, Artikel und Übersetzungen.


Neue Eliten • Was zählt, sind Lösungen! Die neuen Vorreiter des gesellschaftlichen Wandels  • Dr. Nadja Rosmann
Die klassischen Eliten verlieren in den Augen der Bevölkerung zunehmend an Akzeptanz. Eine Entwicklung, die aus integraler Sicht leicht nachzuvollziehen ist, denn die komplexen Herausforderungen der Gegenwart lassen sich kaum durch einen Rückzug auf Machtpositionen oder die Proklamierung permanenten Wachstums lösen. Die gute Nachricht: Aus der Mitte der Gesellschaft formiert sich bereits eine neue Bewegung, die integralen Prinzipien folgt. Die neuen Vorreiter des Wandels arbeiten interdisziplinär und setzen Netzwerke an die Stelle alter Hierarchien. Sie regen ihre Zielgruppen zum Mitmachen an und streben nach einem besseren Leben für möglichst viele Menschen. In einem Impuls-Vortrag werden wir die grundlegenden Paradigmen dieser neuen integralen Elite näher betrachten und ausgewählte Vorreiter in Videos vorstellen. In gemeinsamen Dialogrunden wollen wir erkunden, welche Qualitäten des Wandels heute aus integraler Sicht maßgeblich sind und welchen Beitrag wir selbst hier leisten können.


Mann 3000 – vom Macho über den Softie ins dritte Jahrtausend  Raymond Fismer + Armin H. Klein
„Wann ist der Mann ein Mann?“, fragen die Referenten und werden mit dem integralen Blick nach einer neuen Perspektive in der Gender-Verwirrung suchen. „Die alten Rollen als Macho und Patriarch sind heute diskreditiert, die neuen Gegenentwürfe des Softie können auch nicht wirklich überzeugen – müssen wir nun den Neuen Mann erfinden, oder ist der Mann gar ein Auslaufmodell der Evolution? Nein, Männlichkeit hat Zukunft, davon sind Armin H. Klein und Raymond Fismer überzeugt. Ihr gemeinsamer Vortrag bietet einen bilderreichen Ritt durch die Evolution der Männlichkeit, verbindet sie mit den persönlichen Reifungsprozessen heutiger Männer und lässt auch die eigene Geschichte der Referenten nicht außen vor“, so ihre Ankündigung. Uns erwartet also eine spannende Erkundung, die mit Sicherheit auch für Frauen interessante Einsichten verspricht.


Ein Integrales Leben leben Jeff Salzman/USA (Vortragstour)
Was sind die Anzeichen für integrales Bewusstsein? Wie können wir unterscheiden zwischen der Art und Weise, wie wir auf der integralen Stufe der Entwicklung denken und leben, in Abgrenzung dazu, wie wir auf den früheren Stufen denken und leben? Wie setzen sich integrale Werte gegenüber den grünen, post-modernen Werten ab?

In diesem Abend-Workshop wird Jeff Salzman dabei helfen das Auftreten höherer Ebenen des Denkens, der Beziehung und des Funktionierens in Deinem eigenen Geist und Körper zu erkunden. Er wird eine Erforschung der Leading Edge der menschlichen Entwicklung in allen vier Quadranten anleiten.

Das Ziel des Abend-Workshops ist den Teilnehmern zu helfen die Welt klarer zu sehen … sich in die zugrundeliegenden Energetiken des Kosmos einzuschwingen … freundlicher aber auch herausfordernder gegenüber sich selbst und anderen Menschen zu werden … und ein Leben zu erschaffen, das fruchtbarer und erfüllender ist. Über Jeff Salzman

Jeff Salzman hat drei Jahre mit Ken Wilber in der Entwicklung des Integral Institutes zusammen gearbeitet, insbesondere an Seminaren mit integralen Anwendungen für Business, Psychologie und Spiritualität. Zur Zeit lehrt er bei Boulder Integral, und leitet das Flaggschiff-Angebot: Den Integral Incubator, ein fünftagiges vor-Ort-Programm, ausgelegt darauf Menschen dabei zu helfen die Berufung ihres Lebens konkret umzusetzen.

Jeff hat CareerTrack Training gegründet, ein Firma für Erwachsenenbildung, die er und sein Partner in eine internationale Organisation aufgebaut haben, die über 3000 Seminare jährlich produziert und über 300 Mitarbeiter beschäftigt. Er ist ein Langzeitpraktizierender in mehreren philosophischen und spirituellen Traditionen, Jeff hat buddhistische Meditation unterrichtet und viele Retreats geleitet. Er spricht auf Integral Life regelmäßig zu tagespolitischen Themen aus integraler Sicht in der Serie „The Daily Evolver“.


Was ist „integral“ und was hat das mit mir zu tun?
Das Salon-Team Eugen Kaufmann-Thomassen, Felix Krolle, Karin M. Lück, Dr. Nadja Rosmann
Der Begriff „integral“ ist in den letzten Jahren nicht zuletzt bei spirituell Interessierten fast schon zu einem Modewort geworden. Viele verbinden damit den Anspruch einer neuen Form der Ganzheitlichkeit, einer Perspektive, die die Vielfalt unserer Lebenswelten besser verstehbar macht und uns leichter erkennen lässt, wer wir gegenwärtig sind und wer wir sein könnten. Aber was bedeutet „integral“ wirklich – für unsere Wahrnehmung der Welt und vor allem für unser ganz konkretes Leben?

Mit seinen zahlreichen Büchern hat uns der amerikanische Philosoph Ken Wilber eine Fülle von theoretischem Material an die Hand gegeben, das uns den Weg bereiten kann für ein kognitives Verständnis dessen, was „integral“ bedeuten kann. Doch Denken und geistiges Verstehen sind nicht das Leben selbst, sondern allenfalls ein Zwischenschritt, der es uns erleichtert, das, was wir tun, wollen und fühlen in seiner Wertigkeit tiefer zu erfassen. Wenn wir diese Erkenntnisse bewusst nutzen, können wir unserem Leben eine Richtung verleihen und mit unserem Sein und Wirken die Welt bewusst gestalten. An diesem Abend wollen wir im gemeinsamen Gespräch und in Diskussionsgruppen eruieren, wie ein integral inspiriertes Leben aussehen kann. Wie beeinflusst die integrale Perspektive unser Denken? Hat sie Einfluss auf unser Handeln? Welche Werte leiten uns? Und welche Ziele ergeben sich daraus?


Integrale Beziehungen • Autor Martin Ucik (Vortragstour)
Mit der Frauenbewegung des letzten Jahrhunderts haben sich auch die Ansprüche an Männer, die in einer befriedigenden Liebesbeziehung sein möchten, erhöht. Viele moderne und postmoderne Männer stolpern orientierungslos umher wenn sie eine Partnerin suchen oder Beziehungsprobleme aufkommen, während immer mehr Frauen das Gefühl haben, dass sie lieber alleine wären als mit einem Beziehungsidioten zu leben.

Eine modifizierte und erweiterte Version von Ken Wilbers integralem Modell bringt erstaunliches Licht in das Dunkel des Beziehungsdschungels des 21. Jahrhunderts. Im ersten Teil des Abends sprechen wir über weibliche und männliche Geschlechtermerkmale und Wachstumspotentiale, und wie diese die Resonanz zwischen Partnern auf der Ebene von Köper, Geist, Herz und Seele beeinflussen. Diese Einsichten erlauben es uns acht Formen der Liebe in Bedürfnis- und Seinsorientierten Beziehungen zu definieren. Integral informierte Männer und Frauen können Probleme frühzeitig erkennen, entscheiden ob es sich lohnt in eine Beziehung zu investieren, oder diese mit Liebe und Mitgefühl zu beenden und einen passenderen Partner zu finden.

Über Geschlechterunterschiede und Entwicklungsstufen im Rahmen von Liebesbeziehungen zu hören provoziert oft tiefe emotionale Reaktionen. Im zweiten Teil des Abends haben Sie daher Gelegenheit Ihre Gefühle und Gedanken in kleinen Gruppen auszutauschen, von anderen Teilnehmern zu hören, und kritische Fragen an den Vortragenden zu stellen.

Martin Ucik ist ein in Deutschland geborener Unternehmer, der mit Eckhart Tolle eine Ausbildung zum Power of Now Gruppenleiter machte, und www.singles2couples.org gründete, ein Verein für gesunde Beziehungen. Seine Studien von Ken Wilber’s Integralem Modell ermöglichten ihm seine persönlichen Erfahrungen als geschiedener Vater und die Weisheit von über 200 Beziehungsbüchern in sein Buch Integral Relationships: A Manual for Men zu integrieren, welches Ken Wilber „ein grandioses Buch“ nennt. Er lebt in Santa Rosa, Kalifornien.
integralrelationship


Transparente Kommunikation • Susanne Ahlendorf + Markus Hirzig
Transparente Kommunikation ist inspiriert von dem spirituellen Lehrer Thomas Hübl und verbindet östliche und westliche Weisheit. Aus dem Westen die integrale Kommunikation und das Wissen der Psychologie um Entwicklungsstufen und -linien, Perspektiven, Typen und Zustände von Bewußtheit und aus der östlichen und westlichen Mystik das Wissen um die transpersonalen Bewußtseinszustände und die Techniken, diese zu erreichen, bis das tiefste und heiligste in uns immer transparenter in unser alltägliches Leben durchscheint. Dies ermöglicht eine nachhaltige persönliche Entwicklung und ein klar strukturiertes Lehren von Kommunikation. Darüber hinaus kann sich daraus eine spirituelle Praxis für den postmodernen säkularen Westen entwickeln, jenseits der religiösen Traditionen.

Was Sie an diesem Abend erwartet: Wie würde Ihre Welt aussehen, wenn Sie genau wüssten, dass Ihre Freunde die Entwicklung Ihres Potentials/Wohlbefinden höher ansehen als ihr eigenes ’sich gut fühlen‘ und auch danach handeln würden? Haben Sie schon einmal darauf geachtet wie oft am Tag Sie sich rechtfertigen, verteidigen oder beschweren? Wissen Sie, weshalb Sie das tun? Wenn Sie wüssten, wie sich Schöpfung durch Beziehungen kreiert, würden Sie dann alles tun, um andere beim wach werden zu unterstützen?

An diesem Abend werden wir die einzelnen Bereiche der Transparenten Kommunikation näher beleuchten. Mit entsprechenden Übungen und Austausch werden wir Bewusstsein schaffen für die Mehrperspektivität in Kommunikation und deren Auswirkung auf eine lebendige, kreative Kulturbildung. Wir wollen Raum geben für Antworten zu den vorher genannten Fragen.

Susanne Ahlendorf praktiziert in eigener psychotherapeutischer Praxis. Sie leitet Gruppen seit 1998 zu Themen wie Stresslösung, Yoga, Lehrerfortbildungen, Bewusstseins- und Persönlichkeitsentwicklung. Sie ist seit 5 Jahren in Kontakt mit Thomas Hübl und begleitet viele seiner Gruppen. Eine spirituelle Praxis im Alltag zu leben, mit anderen zu teilen und eine inspirierte, lebendige Kultur zu bilden, liegt ihr sehr am Herzen.
Susanne Ahlendorf

Markus Hirzig ist seit mehr als dreißig Jahren professionell in der Körperarbeit mit Einzelnen und Gruppen tätig. Langjährige Auseinandersetzung mit der Integralen Philosophie Ken Wilbers. Seit 10 Jahren intensiver Kontakt mit Thomas Hübl und begleitend tätig in vielen seiner Gruppen. In diversen Seminaren zeigt sich, dass nicht nur einzelne Menschen, sondern die ganze Gruppenkultur beginnt, sich zu entwickeln, und die kollektive Intelligenz auf einer ganz neuen Ebene arbeiten kann. Diesen Prozess in der Gesellschaft zu unterstützen ist ihm ein wesentliches Anliegen.
Markus Hirzig


Gott 9.0 – Wohin unsere Gesellschaft spirituell wachsen wird
• Eugen Kaufmann-Thomassen
In der Geschichte der Menschheit hat sich die Vorstellung von Gott immer wieder verändert, bisher in acht verschiedenen großen Stufen, und eine neunte deutet sich bereits an. In der Bibel selbst gibt es mindestens fünf Updates des Gottesbildes. Das vorgestellte Modell beruht maßgeblich auf den Forschungsergebnissen von Clare Graves, Don Beck und Christopher Cowan mit ihrem Modell „Spiral Dynamics“ und der integralen Philosophie von Ken Wilber. Der Vortrag beruht auf dem Buch Gott 9.0 von Marion und Werner „Tiki“ Küstenmacher und Tilmann Haberer, erschienen im Gütersloher Verlagshaus.

Eugen Kaufmann-Thomassen ist Arzt für Allgemeinmedizin in einer Gemeinschaftspraxis im Frankfurter Ostend in Co-Leiter des Salons. Weiterbildungen in Klinischer Hypnose nach Milton Erickson ,Advanced Energy Psychology nach Fred Gallo sowie in Ego States Therapy.


Ich wachse, also bin ich  Wie ein evolutionäres Verständnis von Spiritualität unserer Sehnsucht nach Entwicklung Richtung verleihen kann  Dr. Tom Steininger und Katrin Karneth, EnlightenNext, Frankfurt  Moderation: Dr. Nadja Rosmann
Wer bin ich? Warum bin ich hier? Und welchen Sinn kann mein Leben entfalten? Je weiter sich der Bewusstseinsradius in den Gesellschaften und Kulturen der Welt entwickelt, umso dringlicher stellen sich Fragen wie diese – und umso stärker wird unsere spirituelle Sehnsucht, das, was unser Menschsein ausmacht, zu erkunden. Das Paradigma einer evolutionären Spiritualität, wie es beispielsweise von dem spirituellen Lehrer Andrew Cohen verkörpert wird, sensibilisiert uns dafür, dass spirituelle Entwicklung eine klare Richtung haben kann und uns als Individuen herausfordert, unsere (Selbst-)Begrenzungen zu überwinden, um unser authentisches Selbst zu entfalten. Doch wie können wir einen solchen Weg gehen? Welche Methoden und Perspektiven sind dabei hilfreich? Und welche Ziele streben wir dabei an? Im Trialog mit Dr. Tom Steininger und Katrin Karneth vom EnlightenNext Center Frankfurt wollen wir gemeinsam diesen Fragen nachgehen und eruieren, wie ein evolutionäres Verständnis von Spiritualität nicht nur die Richtung unserer persönlichen Sinnsuche verändern kann, sondern uns darüber hinaus in die Lage versetzt, einen kulturell wirksamen Beitrag zu leisten.

Dr. Nadja Rosmann ist Kulturanthropologin und arbeitet als Journalistin, PR-Beraterin und wissenschaftliche Projektleiterin. Sie beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit der Integralen Theorie Ken Wilbers, ist Mitglied im Integralen Forum und im Team des Integralen Salon Frankfurt und betreut die Redaktion der Integralen Perspektiven: http://integralesleben.org/ Außerdem betreibt sie das Weblog think|work|different www.zenpop.de/blog und ist Mitbegründerin des Magazins WIR – Menschen im Wandel: www.wir-menschen-im-wandel.de

Dr. Tom Steininger studierte Philosophie an der Universtät Wien und arbeitete u.a beim Österreichischen Rundfunk und am Graduate Institute in Connecticut/USA zu Themen der Bewusstseinsevolution. Als Leiter von EnlightenNext Deutschland/Schweiz und Herausgeber der EnlightenNext Impulse bringt er die Visionen des amerikanischen spirituellen Lehrers Andrew Cohen, dessen langjähriger Schüler er ist, in den deutschsprachigen Raum. Er ist Gründer und Moderator von Radio EnlightenNext, der wöchentlichen Sendung für neues Bewusstsein und Kultur, hält international Vorträge und gibt Seminare über evolutionäre Spiritualität.

Katrin Karneth hat langjährige Berufserfahrung als Augenoptikermeisterin und Managerin in mittelständischen Unternehmen. 1994 begegnete sie dem spirituellen Lehrer und Gründer von EnlightenNext Andrew Cohen und seit dieser Zeit arbeitet sie aktiv an der Entwicklung dieser internationalen Bewusstseinsbewegung in Deutschland. Sie ist Operational Managerin des EnlightenNext Centers in Frankfurt, gibt deutschlandweit Kurse und Seminare über Evolutionary Enlightenment und ist Co-Host von Radio EnlightenNext. EnlightenNext


Was zählt, sind Lösungen! Die neuen Vorreiter des gesellschaftlichen Wandels. Vorstellung des Magazins WIR – Menschen im Wandel • Dr. Jens Heisterkamp + Dr. Nadja Rosmann


Ein besonderer gesellschaftlicher Mehrwert der Integralen Theorie liegt darin, die Dynamik der wachsenden Komplexität unserer Lebensverhältnisse darstellbar zu machen. Die zunehmende „Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen“, das parallele Bestehen von Problemlagen und Lösungsmustern, die aus unterschiedlichen Entwicklungsstufen der Menschheitsgeschichte stammen und im Hier und Jetzt zusammenfließen, wirft viele Fragen auf. Die Integrale Theorie ermöglicht es, „das Beste aller Welten“ konstruktiv zu verbinden, denn nur wenn es uns gelingt, die positiven Errungenschaften der Menschheitsentwicklung zu integrieren und gleichzeitig nach Lösungen auf einer höheren Ebene zu suchen, werden wir den Herausforderungen der heutigen Zeit gerecht.

Das Magazin „WIR – Menschen im Wandel“, gegründet von Dr. Jens Heisterkamp, Dr. Christoph Quarch und Dr. Nadja Rosmann, hat es sich zum Ziel gesetzt, ein Forum zu schaffen für die neuen Akteure des Wandels, die sich einer integrierenden Perspektive verpflichtet fühlen und hilfreiche Zeichen setzen. Es möchte einen Prozess der Bewusstwerdung anstoßen und illustrieren, dass die Lösungen für die großen Probleme des 21. Jahrhunderts bereits wachsen und gedeihen. Im Rahmen des Integralen Salons werden Dr. Jens Heisterkamp und Dr. Nadja Rosmann die Philosophie des Magazins vorstellen und darüber diskutieren, wie wir alle einen Beitrag zu diesem Entwicklungsprozess leisten können.
Dr. phil. Jens Heisterkamp, geboren 1958 in Duisburg, einer Industriestadt nahe bei Düsseldorf am Zusammenfluss von Rhein und Ruhr. Studium der Geschichte, Literaturwissenschaft und Philosophie in Bochum. Begegnung mit der Anthroposophie und dem Werk Herbert Witzenmanns. Unterbrechung des Studiums und Tätigkeit in der anthroposophischen Heilpädagogik. 1988 Promotion zum Dr. phil. mit einer Arbeit zur Geschichtsauffassung Rudolf Steiners. Dozent in der anthroposophischen Erwachsenenbildung. 1989 Arbeit als Waldorflehrer für Geschichte in der Oberstufe, Begegnung mit Irene Méline und Angebot der Herausgabe der Kriegstagebücher ihres Vaters Wilhelm Muehlon. Seit 1994 Redakteur der Zeitschrift Info3 in Frankfurt am Main. Verschiedene Veröffentlichungen in Büchern und Zeitschriften.
info3

Dr. Nadja Rosmann ist Kulturanthropologin und arbeitet als Journalistin und PR-Beraterin. Ihre Schwerpunkte sind Spirit im Business, Unternehmertum und Fragen der Identität. Sie beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit der Integralen Theorie und hat u.a. Weiterbildungen als Integral Business Practitioner und in Integraler Organisations- und Strukturaufstellung absolviert. Für die J.Kamphausen Mediengruppe gibt sie die Business-Reihe inspire! heraus und hat die Integrale Reihe begründet. Sie betreibt das Weblog think|work|different: www.zenpop.de/blog. Sie ist Mitglied im Integralen Forum und arbeitet seit Anfang 2010 in der Redaktion der Integralen Perspektiven mit.
zenpop Dr. Nadja Rosmann


Zustände des Bewusstseins durch Voice Dialogue in neuer Form erleben  Rolf Lutterbeck


Zustände des Bewusstseins durch Voice Dialogue in neuer Form erleben Alt-vertraute und neue innere Stimmen entdecken und den non-dualen, alles umfassenden ICH-BIN-Zustand (Big Mind) erkunden Die Voice-Dialogue-Methode wurde von den „Stones“ (Hal und Sidra Stone, nicht den Rolling Stones) entwickelt. Sie vollzieht sich in einem Gespräch des Moderators mit den inneren „Stimmen“ (Teilpersönlichkeiten) der Teilnehmenden. Ziel ist, diese Subpersönlichkeiten besser kennenzulernen, zu verstehen und zu würdigen, und damit ein bewussteres Ich zu schaffen (zu den Stimmen gehören auch die Schattenpersönlichkeiten). Von Genpo Merzel (früher Genpo Roshi) wurde die Methode zum Big-Mind-/Big-Heart-Prozess weiterentwickelt, d.h. der Dialog wechselt nach einiger Zeit zu subtilen und kausalen Stimmen in uns. Eine Erfahrung von Unendlichkeit und Zeitlosigkeit wird durch die Big-Mind-Stimme erlebbar.

Ken Wilber schreibt im Vorwort zum Buch ´Big Mind, Großer Geist – Großes Herz´: „Der Big-Mind-Prozess ist ein erstaunlich ursprünglicher, tiefgründiger und wirksamer Weg zum Erwachen, zur Erkenntnis der eigenen Wahren Natur. Er ist eine solch einfache und universelle Übung, dass sie für jeden denkbaren spirituellen Weg genutzt werden kann; und er kann sogar für sich allein stehen, als ein Weg, das Wahre Selbst zu verwirklichen …“

Rolf Lutterbeck wird an diesem Abend im Dialog durch eine Reihe von Stimmen führen und die Teilnehmenden in das Erleben des „Großen Ganzen“ und auch des „Großen Herz“ bringen.

Rolf Lutterbeck studierte Anfang der 70er-Jahre Informatik an der Universität Dortmund. Als Projektleiter in vielen Entwicklungsprojekten und später als Leiter der Software-Entwicklung (in einem internationalen TK-Unternehmen) sammelte er Führungserfahrung. 1990 wechselte er in die Unternehmensberatung (zunächst IT und Organisation). Seit Anfang 1996 ist er selbstständiger Berater, Coach und Trainer für Unternehmer, Geschäftsführer, Führungskräfte und selbstständige Dienstleister. Seine ganzheitliche Vorgehensweise orientiert sich insbesondere an dem Integralen Ansatz von Ken Wilber und den Systemischen Prinzipien nach Prof. Varga von Kibéd. Er ist Gründer, Vorstandsmitglied und Dozent der DIA (Die Integrale Akademie), Mitglied im Integralen Forum, im infosyon (Internat. Forum für Systemaufstellungen in Organisationen und Arbeitskontexten) und im XING-Netzwerk und DVNLP-Lehrtrainer.
Rolf Lutterbeck

u.v.m.